Home Leben Wohnmobilkauf – Worauf man beim Wohnmobilkauf achten sollte

Wohnmobilkauf – Worauf man beim Wohnmobilkauf achten sollte

by kreatelife 0 comment
Wohnmobilkauf – Worauf man beim Wohnmobilkauf achten sollte

Ich wollte schon sehr lange ein Wohnmobil und suchte seit 7Jahren ein passendes für mich. In dieser Zeit sieht und liest man ja unglaublich viel, damit man gewappnet ist, beim Wohnmobilkauf. Und welches Wohnmobil nun das richtige für mich war, stand auch sehr schnell fest…

Ein Alkoven musste es sein. Fiat Motor und Euramobilaufbau… Jaaaa, viele Kenner unter euch werden sich denken – wat, ein Euramobil? Die werden ja so schnell undicht! Nein, meiner ist in einem Topzustand, aber später mehr.
Eine Rundsitzgruppe und Seitensitzgruppe soll das ganze wohnlicher machen und ich brauche Tische für meine künstlerischen Tätigkeiten. Doppelter Boden, dicht sollte er sein, wenig km, nicht zu alt, wenig Rost, nicht zu billig, nicht zu teuer, Dusche und WC und zu guter Letzt einen Fahrradgepäckträger 🙂 Was man halt alles so haben möchte…

Nun ja – er hat fast alles, was ich wollte, bis auf die km und die Rundsitzecke – dafür habe ich eine zweite Seitensitzecke im hinteren Bereich. Passt perfekt, sogar viel besser als die Rundsitzecke.

Ok, also weiter im Text. Ich habe mir einige Wohnmobile angesehen und mit vielen Leuten gesprochen, und ich möchte euch hier meine Erfahrungen weitergeben. Worauf ihr beim Wohnmobilkauf achten solltet, damit ihr eurer zukünftiges Womi genießen könnt und nicht die Hiobsbotschaft um die Ecke kracht.

 

Wohnmobil von außen

Wenn ihr bei eurem Traumwohnmobil bei dem Händler oder privat angekommen seid, schaut euch eurer Mobil erstmal von außen an. Ich hatte schon viele Autos und kann daher ein bisschen mit Wissen punkten, aber auch ich habe Lücken. Allgemein gesprochen könnt ihr bei so einer Investition nicht genug Informationen bekommen, die euch weiter helfen.

Schaut euch beim Wohnmobilkauf das Auto von allen Seiten an. Ist vermehrt Rost zu sehen? Gerne ist er im Radkasten oder in der Einstiegstreppe im Fahrerhaus. Auch unten an den Türen sammelt sich gerne mal Wasser. Bitte, schaut euch auch das Womi von unten an. Es ist ein absolutes Muss. Da kann es echt ganz schön böse aussehen. Wieviel Rost ist da schon zu sehen? Leichter Flugrost oder schon richtige Löcher? Vielleicht schon etwas gebrochen?

Achtet auf den Auspuss. Er hängt an dicken Gummis. Wie sehen diese aus? Sehen sie brüchig aus oder sind sie schon fast durch? Sind im Unterbau irgendwelche Wasserflecken finden? Diese sind gerne am Heck zu finden. Vielleicht ein Indiz dafür, das die Rückwand undicht ist durch die Befestigungen der Fahrradträger/Leiter oder vom Rahmen selbst. Greift überall hin. Ist der Untergrund weich und schwammig oder fest und trocken? Wackelt auch mal gerne und greift richtig zu. Auch nach Rahmenschäden am Aufbau prüfen. Aber später mehr.

Speziell bei Frauen gucken die Händler nicht schlecht, wenn man unter das Fahrzeug rutscht und alles ganz genau prüft. Kleiner Tipp, nicht so viel reden, das macht die Herrschaften unsicher und dann quatschen die vielleicht doch noch was aus 😉

 

Reifen

Bei den Reifen angekommen, gibt es 2 verschiedene Ventilarten. Einmal die weichen, elastischen  Gummiventile. Diese werden durch die Wärme und Sonne schnell spröde.  Bei denen besteht die Gefahr, dass sie gerne mal eingezwickt werden.
Und die zweiten sind Stahlventile. Ein bisschen teurer, aber diese halten die 5-6 Jahre durch, bis die Reifen ausgewechselt gehören. Zu empfehlen sind die schraubbaren Stahlventile.

Wie alt sind die Reifen schon? 5-6 Jahre sind das Maximum. Älter auf keinen Fall. Profiltiefe prüfen und sind die Reifen einseitig abgefahren? Das würde bedeuten das die Spurstanden ausgeschlagen sind oder nach der Reparatur die Spur nicht richtig eingestellt worden ist. Es können aber noch andere defekte Vorliegen, so tief bin ich leider nicht in der Materie. Ich kann nur von meinem Erfahrungsschatz berichten. Es ist auf jedem Fall ein Zeichen, das etwas nicht stimmt und sollte daher abgeklärt werden.

 

Aufbau

Nun wird der Aufbau geprüft. Greift überall hin. Die Leisten am Rand – sind diese fest oder kommt schon Wasser an den Seiten raus wenn man hin drückt? Wenn ihr eine Leiter habt, vor allem bei Händlern vorhanden, dann nutzt diese. Wenn man die Aluleiste oben am Rand hochheben kann, dann ist das kein gutes Zeichen. Es zeigt an, das das Dichtband mittlerweile so porös geworden ist, das Wasser zu den Schrauben gelangt ist.

 

Wohnmobilkauf

 

Und das Wasser frisst sich durch die Schrauben und der Weg ist frei für das Wasser, in die Holzwände einzudringen. Ich hatte das damals beim Kauf nicht gemacht und hatte richtig großes Glück, das das Wasser noch nicht so lange durch die Schrauben kam. Das Holz hatte genug Zeit zu trocknen. Ich konnte das in meiner Campingwerkstatt komplett erneuern. Wie das genau funktioniert könnt ihr hier in meinem You Tube Video anschauen. REPARATUR DACH WOHNMOBIL

 

Wohnmobilkauf

 

Gut, dann geht es weiter. Wenn schwarze oder helle Dichtmasse aus dem Rahmen quillt, ist das ein gutes Zeichen, weil wo Dichtmasse ist, da ist kein Wasser und somit auch keine Feuchtigkeit. Allerdings bei Moos oder Gras ähnlichen Bewuchs sollten bei euch die Alarmglocken läuten. Das ist ein deutliches Indiz, das schon Wasser eingetreten ist und nicht erst seit gestern! Es kann gut sein, daß das Holz schon zu Humus geworden ist.

Und fallt nicht auf Worte herein, wie, ja da ist ein bisschen Feuchtigkeit, das Stück kann man mit einem neuen Holz ersetzen. An sich hat derjenige recht, aber weiß er wie weit sich das Wasser schon durchgefressen hat? Wenn ihr richtig Pech habt, dann müsst ihr die Hälfte oder evtl. sogar die komplette Seite austauschen und das wird teuer.

 

Feuchtigkeitsmesser

Ein Feuchtigkeitsmesser ist auf jeden Fall eine Unterstützung. Aber bitte kein Gerät, das man in das Holz schlagen muss, also die mit den Spitzen. Diese sind für diesen Fall ungeeignet. Die normale Feuchtigkeit liegt so bei 10 bis 18% ungefähr. Alles was ab 20% ist, ist feucht. Oder was deutlich unter 10% ist, da ist nichts mehr. Das war bei mir der Fall im Alkoven. Ich wusste, dass ein kleiner Wasserschaden bestand und durch meine Kenntnis blieb es bei einem 20 auf 30 cm Holz und die Sache war gegessen. Wie das genau gemacht worden ist, könnt ihr hier erfahren.

 

Wohnmobilkauf

 

Fenster

Weiter zu den Fenstern. Auch diese sollten sauber und keine Löcher in den Gummis haben. Wenn ihr die Fenster innen begutachtet, sollten sich diese gut öffnen und verschließen lassen und auch der innere Gummi sollte im guten Zustand sein. Alle Rollos und Fliegennetze prüfen, falls vorhanden. So ein Fenster ist echt sehr teuer und lieber vorher mehr gucken als einmal zu wenig.

Wenn ihr ein Womi anschaut, das eine Markise hat, wird diese natürlich auch ausgefahren und auf etwaige Mängel begutachtet.

 

Wohnmobilkauf: Womi von innen

So nun geht es endlich ins Womi, aber halt, erst noch die elektronische Trittstufe testen und auch die vorhandene Außenlampe. Wenn alles nach Funktion ruft, dann geht’s endlich in den Innenraum.

 

Geruch

Als allererstes wird geschnuppert, ob es nach Schimmel und Feuchtigkeit riecht. Es ist ein modriger und dicker Geruch. Den erkennt ihr sofort. Sehr komisch würde ich es finden, wenn der Händler oder Privater die Tür des Wohnmobils schon offen hatte, wenn ihr zum Wohnmobil kommt. Es könnte sich eventuell um Vertuschung handeln. Aber da ihr super viele Tipps bekommt, werdet ihr die Feuchtigkeit, falls vorhanden, schnell finden.

 

Wände

Fast die Wände an, und zwar alles, wirklich alles. Macht die Schränke auf, riecht, zieht Schubladen und greift dort die Wände ab. Fest und mit Druck. Daran kann man erfühlen, ob das Holz nach gibt und schon Feuchtigkeit zu erfühlen ist. Lasst euch von dem Gequatsche des Verkäufers nicht beirren und fasst jeden Zentimeter an. Achtet auch auf Flecken. Stockflecken oder Flugschimmel. Alles. Speziell auch da mal mit dem Feuchtigkeitsmesser drauf gehen. Die Fensterumrandungen und auch die Dachluke an den Seiten ertasten. Stauräume und auch das Lager.

 

Bad

Das Bad ist eine Schwachstelle, wenn dort viel geduscht worden ist. Greift auch da beherzt zu. Schränke auf und schnuppern. Wenn sich die wasserabweisende Tapete wellt, ist das auch kein gutes Zeichen ist. Zu großer Wahrscheinlichkeit ist da die Wand weich und schon aufgequollen. Wenn dem so ist, verlasst das Wohnmobil umgehend, ihr werdet nicht mehr froh, wenn da Feuchtigkeit vorhanden ist.

Achtet auch auf feine Risse am Boden wenn ihr in der Duschkabine seid. Also speziell in der Duschwanne. Feine Risse oder abgeplatzte Stellen, die daraufhin deuten, das Wasser durch kommt, könnte einen Wasserschaden unter dem Bad anzeigen oder einen baldigen.

Weiter geht es zu den Toiletten. Es gibt verschiedene Arten von Toiletten. Porta Porti oder Thetford mit und ohne Sog (Abluft nach draußen). Oder auch umgebaute Bio- und Kompost Toiletten.

Ich gebe euch den Tipp speziell für Thetford, weil es mir leider so passiert ist.
Meine Thetford mit SOG war undicht. Da ich jung bin und das Geld brauche, wollte ich mir keine neue Thetford kaufen und habe das Ding auseinandergebaut und festgestellt, das eine Schraubverbindung undicht war. Und nicht erst seit gestern. Als ich dann dem Wasser weiter folgte, konnte ich von außen, wo man die Kassette entwendet, sehen, das sich das Wasser, vorne an der Türe bis runter in die Garage gesucht hat und sich der Badboden mit Wasser voll gesogen hat.

Da mein Vorbesitzer das wohl nicht so mitbekommen hat und es immer wieder Zeit hatte zu trocknen, ist das Holz noch sehr gut erhalten und ich hatte auch da wieder mal Glück im Unglück. Ein Teflonband um die Schraubrillen und das Problem war gelöst.

 

Wasserhähne und Wasserpumpe

Prüft bei eurem Wohnmobilkauf auch alle Wasserhähne und die Dusche auf ihre funktionialität. Es kann sein, das private Verkäufer kein Wasser in den Leitungen haben, weil sie nur paar Mal im Jahr reisen. Da empfiehlt es sich das Wasser abzulassen. Ich konnte es leider nicht prüfen und bei mir war die Wasserpumpe defekt. Sie funktionierte noch, aber sie war undicht.

Ihr könnt dies eventuell schon sehen an dem Raum, wo die Wasserpumpe installiert ist. Wenn sich da schon Schimmel oder dunkle Wasserflecken abzeichnen könnte die Wasserpumpe bald die Grätsche machen oder hat es schon gemacht.

Wenn Wasser im Kreislauf ist, bitte die Wasserhähne aufmachen und zeitgleich die Wasserpumpe prüfen, ob da nicht doch was rausspritzelt.

Es kann sein, wenn ihr die Wasserhähne aufmacht, das es so gestockt raus spritzt, das ist normal, dann wurden die Leitungen noch nicht entlüftet.

 

Wasser

Wo wir schon beim Thema Wasser sind. Schaut euch den Wassertank an. Bei den meisten ist er unter der Seitensitzgruppe. Eventuell auf Undichtigkeiten und übermäßge Verunreinigungen achten.
Wenn ihr eurer Womi habt, dann empfiehlt es sich sowieso, den Wassertank 1-2x zu reinigen. Und um das Wasser haltbarer zu machen, ist ein Silberion in einem gut sortierten Wohnmobilhaushalt ein Muss. Je nach Wassertankmenge und je nach Herstellerangaben gibt man die empfohlene Menge an Silberion in den Wassertank.

 

Wohnmobilkauf

Micropur Silberion von Katadyn

 

Heizung

Diese ist auf jeden Fall beim Wohnmobilkauf zu prüfen. Dazu benötigt das Wohnmobil Wasser in den Leitungen und je nach Heizung/Boiler eine bestimmte Menge an Wasser. Man kann sie also nur testen, wenn auch Wasser in den Rohren und im Boiler vorhanden ist. Schaltet diese an und lässt sie mind. 10 Minuten laufen. Auch wenn es Sommer ist. Eine defekte Heizung ist wirklich bescheiden und neue sind nicht ganz billig.

 

Kühlschrank

Das gleiche gilt auch für den Kühlschrank. Gut er braucht, bis er richtig kühlt, aber wenn der Vorbesitzer sagt, er funktioniert, würde ich das im Vertrag vermerken.

 

Strom/Batterie

Gut, mit Batterie und Co bin ich überhaupt keine Fachfrau, aber ich habe einiges gelesen und finde AGM und Lithium wirklich sehr gut. Der Vorbesitzer meinte bei mir, ich hätte eine AGM verbaut, dem ist leider nicht so. Es ist eine wirklich gut gewartete Säure Batterie und da die Kiste nur noch 15% Ladevermögen hat, so hat es mir der freundliche Wohnmobiltechniker gesagt, bin ich 1Woche in der Natur gestanden, ohne Strom über das Fahren zu bekommen und mit dem bisschen Strom sehr gut klar gekommen. (Täglich Handy, Tablet und Router aufgeladen, Wasserpumpe, 3 Nächte Heizung). Das einzige was ich an Tipps geben kann ist, das sie trocken sein sollte und nicht unbedingt nach Schwefel/Faulen Eiern schnuppern sollte, weil das meist ein Zeichen vom Batterietod ist. Dieser Geruch wird oft wahrgenommen, während der Fahrt – WENN der Abwassertank komplett leer ist, dann kommt es sicher von der Batterie und nicht vom Abwassertank.

 

Gut, das war´s jetzt erstmal und ich werde den Beitrag immer wieder updaten, weil man lernt nie aus in diesem Bereich.

Wenn ihr noch Fragen habt, könnt ihr sie mir gerne unten in den Kommentaren stellen und auch wenn ihr noch Tipps habt, nehme ich das gerne hier mit auf.

 

Ich freue mich auf euch

Dany

 

www.kreatelife.de

Leave a Comment